Home|Wir über uns|Kontakt   

Praktischer Fahrunterricht Kategorie B (Auto)

Eine lockere und stressfreie Atmosphäre ist sehr wichtig, um einen optimalen Lernerfolg beim Autofahren zu erzielen. Das Ziel – Dein Führerschein – wird gemeinsam erarbeitet, es wird jede Lektion auf Deine individuellen Bedürfnisse zugeschnitten und den Lernerfolg in einer Ausbildungskarte eingetragen.

Damit wir Dir eine komplette Ausbildung garantieren können, schulen wir in vier Ausbildungsstufen:

Vorschulung
Die Bildung des Grundverständnisses der Fahrdynamik, Blicktechnik und die Beherrschung der Fahrzeugbedienung. Diese Ausbildung findet ausserhalb des Verkehrs, vorwiegend auf verkehrsarmen Strassen, Plätzen oder Pisten (Fahrhof), statt. Im Grunde genommen ist es das Kennenlernen des Fahrzeuges.

Grundschulung
Das Entwickeln und Automatisieren der Bedienung sowie das Sensibilisieren des Spur- und Geschwindigkeitsgefühls. Diese Ausbildung findet auf verkehrsarmen Strassen statt. Einfach ausgedrückt könnte man sagen, das Kennenlernen der Strasse.

Hauptschulung
Das Erlernen des partnerschaftbezogenen Verhaltens (dasjenige, welche wir im Verkehrskunde-Unterricht mental trainiert haben) in jedem Verkehrsraum. Dieses findet analog auf verkehrsreichen Strassen statt. Im Klartext, das Kennenlernen der Partner und ihr Verhalten.

Perfektionsschulung
Selbständiges Fahren und Verhalten in Gefahrensituationen und Vervollkommnung der Ausbildung. Diese Ausbildung findet in allen Verkehrsräumen statt. Jetzt müssen wir selbständig fahren nach dem Motto: Sehen - denken - fahren!


Fahrstunden beim Fahrlehrer – oder privat fahren lernen?
Die Antwort ist einfach: Lerne in der Fahrschule und trainiere das Gelernte dann privat.

Wichtig ist, dass Du zuerst bei einem Fahrlehrer lernst, wie Du das Auto richtig bedienst und worauf Du achten musst. Schlechte Angewohnheiten führen zu Automatismen, die nur schwer zu korrigieren sind. Wenn Du privat fährst, versuche zu üben, was Du in der Fahrstunde gelernt hast. Deiner Begleitperson wird gerne erklärt, wo Du in der Ausbildung gerade stehst.





Praktischer Fahrunterricht Kategorie BE (Auto mit Anhänger)

Wer nach dem 1. April 2003 den Lernfahrausweis erhalten und die Prüfung Kat. B (Auto) absolvierte, hat im Führerausweis keinen Eintrag der Kategorie BE (Fahren mit Auto und Anhänger).
Selbstverständlich unterstützen wir Dich gerne in der Vorbereitung auf die Praktische Prüfung für Anhänger.
Mit dem Fahrausweis der Kategorie B, also ohne Kat. BE, ist man nur berechtigt, einen Anhänger bis max. 750 kg mitzuführen.

Zur Anhängerfahrprüfung gehören: Vorbereiten des Fahrzeuges, An- und Abkuppeln des Anhängers, Funktionskontrolle, Fahren im Verkehr und Manövrieren.





Motorradgrundkurs Kategorie A/A1

In den obligatorischen Grundkursen wird das sichere Beherrschen des Motorrads gelernt. Voraussetzung für ein unfallfreies Fahren sind die Kenntnisse eines defensiven Fahrstils. Motorradfahren macht nur Spass, wenn Du das fahrdynamische Verhalten Deines Motorrads kennst. Es besteht die Möglichkeit einer praktischen Fahrausbildung im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht (bis max. 3 Personen).

1. Kursteil:
Kurze Einführung in die Schutzbekleidung und Betriebssicherheit. Praktische Übungen: Blicktechnik, enger Slalom, langsames Fahren, Bremstechniken, langgezogene Acht mit Blicksystematik usw.

2. Kursteil:
Schnelles und sicheres Bremsen, Spur- und Spurtgestaltung, Anfahren am Berg, partnerschaftliches Verhalten, Vortrittsrecht usw.

3. Kursteil:
Bremsen aus höheren Geschwindigkeiten, Kurvenfahren bergauf und bergab, fahren auf Überlandstrassen, das Fahren in Gruppen usw.

Wer muss welchen Grundkurs absolvieren:

A1 bis 50ccm / 4kW 8 Stunden 1. und 2. Kursteil
A1 bis 125ccm / 11kW 8 Stunden 1. und 2. Kursteil
A beschränkt bis 35kW 12 Stunden 1., 2. und 3. Kursteil
A unbeschränkt ab 35kW 12 Stunden 1., 2. und 3. Kursteil
A wer schon die Kategorie A1 besitzt 6 Stunden Mix aus 1., 2. und ganzem 3. Kursteil







Verkehrskundeunterricht (VKU)

Der Verkehrskundeunterricht ist obligatorisch für die Kategorien B (Auto), A (Schwere Motorräder) und A1 (Kleine Motorräder/Roller) und kann erst nach bestandener Basistheorieprüfung und nach Erhalt des gültigen Lernfahrausweises besucht werden.

In einer angenehmen Atmosphäre lernst Du an vier Abenden Gefahren rechtzeitig zu erkennen und richtig darauf zu reagieren. Diese Verkehrskunde unterstützt die Vorbereitung auf verschiedenste, wichtige Verkehrssituationen, damit in der Praxis die Gefahren rechtzeitig erkannt und bewältigt werden können. Der VKU wird am besten während der praktischen Fahrausbildung besucht.

Themen des Verkehrskundeunterrichts:
Teil 1: Verkehrssehen (Funktion der Sinnesorgane und Verkehrssinnbildung)
Teil 2: Verkehrsumwelt (Partner- und Strassenkunde)
Teil 3: Verkehrsdynamik (Fahrzeugsicherheit, Fahrphysik und Fahrtechnik)
Teil 4: Verkehrstaktik (Fahrer, Umwelt und Regeln für sicheres Fahren)





Basistheoriekurs (VRT)

Die Fahrschule Bär hilft Dir auch bei der Basistheorie. Kurse finden nur auf Anfrage statt. Der Basistheoriekurs dient zur Vorbereitung der Theorieprüfung auf dem Strassenverkehrsamt. In einer angenehmen Atmosphäre lernst Du in vier mal zwei Lektionen das Einmaleins der Verkehrsregeln kennen. Dazu sind Hilfsmittel wie Basistheoriebuch, Lern-CD oder neu, für die optimale Vorbereitung, der Zugang zum Online-Lernportal über das Internet erhältlich.


Themen des Basistheoriekurses:
Teil 1: Signale / Markierungen / Beherrschen des Fahrzeuges / Geschwindigkeit - Anhalteweg
Teil 2: Vortritt / Zeichen und Weisungen der Polizei / Überholen
Teil 3: Richtungsänderungen – Zeichengebung / Einspuren / Abbiegen / Fahren auf Autobahnen und Autostrassen
Teil 4: Rücksicht gegenüber Fussgängern / Verhalten gegenüber Bus und Tram / Bremsen – Halten - Parkieren